Florian Schmid 11.06.2014 / Bewegung

Kein Sport ohne Protest

Ein kleiner Überblick über kämpferische Höchstleistungen jenseits der Stadien

Sie prangern Geldverschwendung, Naturzerstörung oder Missstände auf Baustellen an - überall auf der Welt gibt es vor Olympia oder WM Proteste. Nicht immer richten sie sich gegen das Sportereignis selbst.

Ob die Proteste in Brasilien nach dem Anpfiff der Fußballweltmeisterschaft wirklich abebben werden, wie manch ein FIFA-Funktionär hofft? Vor Ort glaubt man das eher nicht. Viele sind wie der Schriftsteller Paulo Lins viel mehr davon überzeugt, dass es auch während der Weltmeisterschaft Demonstrationen geben wird. »Es führt einfach kein Weg daran vorbei«, sagte Lins dem »Spiegel«. Er denkt, dass sich durch die Proteste mittelfristig Verbesserungen für das Land ergeben könnten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: