Werbung

Lockere Kleidung und Fußbad gegen die Hitze

Berlin. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) empfielt lockere Kleidung, Leitungswasser als Durstlöscher und leichte Speisen gegen die Hitze. In Arbeitspausen könne man sich kaltes Wasser über die Unterarme laufen lassen oder ein kühles Fußbad nehmen. Bei Kreislaufproblemen ist es ratsam, kurze Ruhepausen einzuschieben und die Beine hochzulegen. Leichter Luftzug fördert die Verdunstung und wirkt deshalb erfrischend. »Grundsätzlich ist der Arbeitgeber dafür zuständig, dass in seinem Betrieb erträgliche Arbeitsbedingungen herrschen«, so eine Expertin der BGW. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!