Werbung

Museum erhält Seiner Majestät Strichmännchen

Wustrau. Fünf Kinder- und Jugendzeichnungen des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. (1859-1941) gehören nun zum Bestand des Brandenburg-Preußen Museums in Wustrau (Ostprignitz-Ruppin). »Sie sind die Schenkung eines anonymen Spenders«, sagte Museumsleiter Stephan Theilig. Die DIN A4-Blätter gehörten zum Nachlass des ehemaligen Hauslehrers des Kronprinzen und zeigen Marine-Themen. Das im Jahr 2000 eröffnete private Museum wird über eine Stiftung finanziert und erhält keine öffentlichen Mittel. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!