Oliver Händler 13.06.2014 / Sport

Das Explosive wird ignoriert

Der lang erwartete Bericht der Steiner-Kommission für den organisierten Sport in Deutschland ist nicht der große Wurf im Kampf gegen Doping

Die Steiner-Kommission gibt dem DOSB Tipps zur Dopingbekämpfung. Sie bleibt allerdings vage und klopft sich selbst auf die Schulter.

Fast ein Jahr lang hat es gedauert. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hatte im August 2013 eine unabhängige Kommission unter dem ehemaligen Richter am Bundesverfassungsgericht Prof. Udo Steiner eingesetzt. Die sollte Empfehlungen erarbeiten, welche Schlussfolgerungen aus der aufsehenerregenden Studie »Doping in Deutschland von 1950 bis heute« zu ziehen seien. Am Mittwoch veröffentlichte der DOSB nun den Abschlussbericht der Steiner-Kommission. 74 Seiten sind es geworden. Der Erkenntnisgewinn bleibt gering, dafür durften sich einige Kommissionsmitglieder selbst auf die Schultern klopfen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: