»Du gehst jetzt gleich rüber«

Wie ich zur ersten ND-Reporterin nach dem Mauerfall wurde

  • Von Heidi Diehl
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Morgen »danach« war ich die Erste, die dem damaligen stellvertretenden Chefredakteur Michael Müller in der Redaktion in die Arme lief. »Du gehst jetzt gleich rüber«, empfing er mich. Ich begriff nicht, was er von mir wollte, starrte ihn nur verständnislos an. »Ja, hast Du denn nichts mitbekommen?«, fragte er, und schob mich in sein Büro, wo im Fernsehen die Bilder der Nacht liefen. Ich hatte tatsächlich nichts mitbekommen, den Mauerfall glatt verschlafen, und am nächsten Morgen schliefen wohl noch alle, die die Nacht zwischen Kudamm und Wannsee verbracht hatten. Auf meinem Weg zur Arbeit jedenfalls war mir nichts Besonderes aufgefallen.

»Du fährst jetzt zur Bornholmer Brücke und machst eine Reportage«, wiederholte er. Es muss so gegen zehn gewesen sein, als ich dort ankam. Auf der Brücke, die Prenzlauer Berg und Wedding verbindet, drängelten sich Tausende Menschen in Richtung Westen. Die völlig überforderten Grenzer hatten ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 522 Wörter (3208 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.