Das Buch Wulff

Bernd Zeller über die Erinnerungen eines Ex-Präsidenten, seine integrative Kraft und seine weitere Verwendbarkeit

  • Von Bernd Zeller
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Bernd Zeller ist Satiriker und Karikaturist und lebt in Jena.

In unserem heutigen Bericht befassen wir uns mit einem zeitgeschichtlichen Dokument, anhand dessen spätere Generationen von Historikern in die Lage versetzt sein werden, eine unerhörte Begebenheit so zu rekonstruieren, wie sie der Sicht des einzigen Zeitzeugen mit persönlicher Perspektive entspricht – nämlich mit dem neuen Buch Christian Wulffs, des Bundespräsidenten mit verkürzter Amtszeit.

Nur wenige können sich vorstellen, wie es ist, überraschend und kurzfristig sowie ohne eigenes Zutun Bundespräsident zu werden und bald darauf ebenso unbeteiligt nicht mehr zu sein. Wulff wendet die dramaturgische Methode der Polarisation an; aus einer einzigen Mittelmäßigkeit macht er »Ganz oben, ganz unten«. Die Medien haben ihm das durchgehen lassen, das schlechte Gewissen plagt eben doch. Besäßen sie heute noch ihre Besessenheit, Wulffs Charakter herunterzuschreiben und zu diesem Zwecke erst einmal ausfindig zu machen, hätten sie hierm...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 635 Wörter (4153 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.