Angeklagter in der Verhandlung gemessen

Frankfurt (Oder). Um herauszufinden, ob der Angeklagte im Prozess um Anschläge auf zwei reiche Familien der gesuchte »Maskenmann« ist, griff die Justiz am Montag im Landgericht Frankfurt (Oder) zum Zollstock. Etwa 1,85 Meter habe die Messung ergeben, sagte Richter Matthias Fuchs. Eines der Opfer, ein entführter Manager, hatte unmittelbar davor ausgesagt, sein Peiniger sei höchstens 1,75 Meter groß gewesen. Der Manager war im Herbst 2012 von einem maskierten Täter aus seinem Haus in Storkow verschleppt worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung