Taliban verlangen Abzug von Nicht-Pakistanern

Islamabad. Einen Tag nach Beginn einer Bodenoffensive hat die pakistanische Luftwaffe in Nord-Waziristan mindestens 27 »Ex᠆tremisten« getötet. Die Taliban seien bei Bombardierungen von sechs Islamistenstellungen in der Region Shawal ums Leben gekommen, teilte das Militär am Montag mit.Als Antwort forderten die Taliban ausländische Organisationen auf, das Land zu verlassen. Andernfalls würden sie zum Ziel von Angriffen. »Wir sind in einem Zustand des Krieges«, erklärte Taliban-Sprecher Shahidullah Shahid am Montag. »Alle internationalen Investoren, Fluggesellschaften und Institutionen sollten unverzüglich ihre Beziehungen zu Pakistan beenden und das Land verlassen.« Sonst seien sie selbst verantwortlich, wenn ihnen etwas zustoße. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung