Werbung

Regierung dementiert BND-Abhöraktion

Berlin. Die Bundesregierung hat die Darstellung dementiert, der Bundesnachrichtendienst (BND) habe die Internetkommunikation in 195 Staaten - darunter Griechenland - überwacht. Auf der Liste des BND seien jene Staaten erwähnt, «durch die nachrichtendienstlich relevante Kommunikationsverkehre laufen», sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Montag in Berlin. Ihre Erwähnung bedeute «keineswegs», dass sie nachrichtendienstliches Ziel des Bundesnachrichtendienstes seien. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!