Abgewatscht

Uwe Schünemann, einst Innenminister in Niedersachsen, wird kein Bürgermeister

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Vermutlich schaut Niedersachsens früherer Innenminister Uwe Schünemann (CDU) dieser Tage ebenso grimmig drein, wie er es von 2003 bis 2013 im Landtag oft tat. Grund dafür hat der 49-jährige durchaus. Innerhalb relativ kurzer Zeit erlitt er jetzt seine dritte politische Schlappe. Bei der Landtagswahl 2013 hatte er »seinen« Wahlkreis Holzminden an die SPD verloren und damit auch Parlaments- und Ministersessel. Zweiter Versuch: Im Herbst 2013 wollte er Landrat des Kreises Hameln-Pyrmont werden, scheiterte erneut. Der dritte Anlauf misslang am Sonntag: Bei der Wahl des Bürgermeisters für die Stadt Höxte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.