Kämpfer für das islamische Kalifat

  • Von Karin Leukefeld
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Terrorgruppe ISIS, die den Krieg jüngst wieder nach Irak getragen hat, könnte sich in den Osten Syriens zurückziehen.

Der ehemalige UN-Sonderbeauftragte für Syrien, Lakhdar Brahimi, hat die mangelnde internationale Bereitschaft, den bewaffneten Konflikt in Syrien politisch zu lösen, für das Erstarken der Terrorgruppe »Islamischer Staat in Irak und Syrien/in der Levante« (ISIS/ISIL) verantwortlich gemacht. Schon Ende 2013, also vor den Genfer Gesprächen über Syrien, habe er dem UN-Sicherheitsrat mitgeteilt, dass ISIS in Irak »zehn Mal aktiver ist als in Syrien«, sagte Brahimi der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Nach monatelangen heftigen Kämpfen mit der Islamischen Front, der Nusra-Front und den kurdischen Selbstverteidigungskräften YPG hatte ISIS sich nach Rakka, Hassakeh und Deir Ezzor in den Osten Syriens zurückgezogen. In dieser karg besiedelten Wüstenregion wirken Beduinen und Stammesverbände aus Nordirak, Syrien, Jordanien und Saudi-Arabien zusammen, ohne die Staatsgrenzen zu berücksichtigen. Dort wurde ein Bündnis wiederbelebt, da...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 431 Wörter (3056 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.