Manifest für Bleiberecht der Lampedusa-Flüchtlinge

Prominente erklären Solidarität mit afrikanischen Refugees in Hamburg: »Ihr seid hier, um zu bleiben!« / Kritik an SPD-Senat und EU-Grenzregime / Inzwischen knapp 1500 Unterstützer

Berlin. Der Musiker Bela B. ist genauso dabei wie die marxistische Feministin Frigga Haug, der Journalist Günter Wallraff hat ebenso unterschrieben wie die Linken-Vorsitzende Katja Kipping, der Schauspieler Rolf Becker und der Regisseur Volker Lösch: Mit einem »Manifest für Lampedusa in Hamburg« haben mehr als 200 Erstunterzeichner aus Politik, Kultur, Hamburger Stadtszene und Gewerkschaften ihre Solidarität mit den afrikanischen Flüchtlingen erklärt, die seit Frühjahr 2013 in Hamburg leben und dort bundesweit beachtet um ihr Bleiberecht ringen. Bis zum Dienstagnachmittag haben knapp 1500 Menschen ihre Unterschrift unter den Aufruf gesetzt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: