Trübe Gewässer

Die Rostocker Oberbürgermeister-Wahlliste UFR hat einen Vorstand mit rechten Kontakten

  • Von Lena Hoffmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die UFR in Rostock kommt bei der Recherche über die Verstrickung ihres Vorstands in rechte Netzwerke nicht so recht voran. Man »prüfe« den Vorgang, hieß es. Seit vier Wochen sind die Vorwürfe bekannt.

Glaubt man der Selbstdarstellung der »Unabhängigen Für Rostock« (UFR), handelt es sich bei der Wählervereinigung, die den parteilosen Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling stützt, um eine Anti-Parteien-Liste. Man vertrete keine »Ideologie« und nehme auch kein Geld vom Staat.

Das hindert die Liste freilich nicht daran, sich Wahlkampagnen leisten zu können, deren Budget das der an der Warnow etablierten Parteien nach Schätzungen von Insidern bei Weitem übertrifft. Und »ideologiefrei« scheint für die UFR vor allem zu bedeuten, sich nicht gerade offensiv mit politisch-ideologischen Vorlieben und Altlasten ihrer Mitglieder auseinanderzusetzen - auch dann nicht, wenn es um tragende Figuren der UFR geht. Zum Beispiel um die Vorgeschichte und um aktuelle Aktivitäten des Rechtsanwalts Volker Beecken, der im UFR-Vorstand sitzt.

Ende Mai berichtete das NDR-Medienmagazin »Zapp« über das seltsame Wiederaufleben der vom Bauer-Ve...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.