Werbung

Zwei Boote vor der Küste Malaysias verunglückt

Kuala Lumpur. Innerhalb von 24 Stunden sind vor der Küste Malaysias zwei Fischerboote mit überwiegend illegalen Migranten aus Indonesien verunglückt. An Bord waren Indonesier auf dem Rückweg in ihre Heimat, um den muslimischen Fastenmonat Ramadan mit ihren Familien zu verbringen. Das erste Boot kenterte in der Nacht zum Mittwoch. Elf Passagiere wurden bis Donnerstag tot geborgen und 23 vermisst, teilte die Meeresbehörde MMEA mit. Das zweite Boot kenterte 24 Stunden später. Neun Menschen wurden nach diesen Angaben vermisst.Beide Boote gerieten bei schwerem Seegang noch in Küstennähe in Schwierigkeiten. Zumindest das erste war nach Angaben von Überlebenden überfüllt. Vom ersten Boot konnten 63 Menschen gerettet werden, vom zweiten 18. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!