Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

USA verhaften Staatsfeind in Libyen

Präsident Obama beruft sich bei der Festnahme Ahmed Abu Khatallahs auf das Recht zur Selbstverteidigung

  • Von Mirco Keilberth, Tripolis
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die USA haben den mutmaßlichen Drahtzieher des Anschlags auf ihr Konsulat im libyschen Bengasi 2012 gefasst. Ahmed Abu Khatallah soll nun vor Gericht gestellt werden.

Präventive Verhaftung auf ausländischem Territorium: Der von einem US-amerikanischen Kommando in Libyen gefasste Ahmed Abu Khattalah soll nach Angaben der Regierung in Washington weitere Angriffe auf USA-Bürger geplant haben. Khattalah wird bereits für den tödlichen Anschlag auf das USA-Konsulat 2012 in Bengasi verantwortlich gemacht. Wegen seiner Pläne sei die Festnahme vom Recht auf Selbstverteidigung gedeckt, teilte die Regierung von Präsident Barack Obama den Vereinten Nationen mit, wie die »New York Times« berichtete. Der Zugriff erfolgte am vergangenen Wochenende.

Ahmed Abu Khatallah ist Mitgründer der islamistischen Miliz Ansar al-Scharia und Anführer von ein paar Dutzend Kämpfern, die unter dem Namen Abu Ubaidah bin Jarrah ihre ultrakonservative Weltanschauung auf den Straßen Bengasis durchsetzten. Beim Sturm auf das Konsulat in Bengasi am 11. September 2012, dem Jahrestag des Anschlags auf das World Trade Center in Ne...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.