Liebe auf den dritten Blick

Frankreich zählt auf Tore von Karim Benzema

  • Von Thomas Lipinski,
Salvador da Bahia
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Karim Benzema ist der Hoffnungsträger Frankreichs. Vor einem Jahr noch als Chancentod verspottet, soll der Torjäger die Equipe Tricolore schon gegen die Schweiz ins Achtelfinale führen.

Als Zinedine Zidane Frankreich zum Fußballweltmeister machte, litt Karim Benzema im Ronaldo-Trikot mit dem Finalgegner Brasilien. 16 Jahre später trägt der Torjäger von Real Madrid nach dem Ausfall von Bayern-Star Franck Ribéry selbst die WM-Hoffnungen der Grande Nation. »Ich fühle mich gut, bin von Verletzungen verschont und kann alles auf dem Platz geben«, sagt der 26-Jährige vor dem zweiten Gruppenspiel am Freitag (16 Uhr Ortszeit) gegen die Schweiz.

Das war nicht immer so: Eigentlich ist die Liaison zwischen dem Mittelstürmer mit den algerischen Wurzeln und den »Blauen« eine Liebe auf den dritten Blick. Als Zehnjähriger schwärmte Benzema für Brasiliens Stürmerstar Ronaldo, Zidane und Co. interessierten ihn wenig. »Ich habe auch Zizou zugeschaut, aber es war Ronaldo, der mich zum Träumen gebracht hat«, erinnert er sich.

Dann spielte der U17-Europameister von 2004 selbst für Frankreich, doch den Erwartungen der Fans wu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.