Behörden gehen gegen Hetze im Netz vor

Polizei und Staatsanwaltschaft in Berlin durchsuchten bereits am Mittwoch auf Grundlage richterlicher Beschlüsse des Amtsgerichts Tiergarten zwei Wohnungen in der Schützenstraße in Treptow und in der Henny-Proten-Straße in Hellersdorf. Hintergrund sind Ermittlungen gegen einen 19-Jährigen aus Treptow und einen 41-Jährigen aus Hellersdorf, die auf den rechtsextremen Internetseiten »Nein zum Heim« sowie der »Bürgerbewegung Hellersdorf« in Kommentarspalten zu Straftaten aufgerufen haben sollen. Die Polizei beschlagnahmte bei beiden »internetfähige Geräte«. mkr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!