Den Opfern eine Stimme

Gülsüm Kav über Frauenmorde in der Türkei, mächtige Ehemänner und junge Frauen, die das nicht mehr hinnehmen

Gülsüm Kav engagiert sich in der Plattform »Wir werden die Frauenmorde stoppen«. Die 2009 gegründete Plattform sieht sich als Dach für linke Frauenorganisationen. Mit der Aktivistin sprach Willi Berg.

nd: Ihre Initiative will Frauenmorde in der Türkei stoppen. Engagieren sich Politik, Gerichte und Gesellschaft dafür nicht genug?
Gülsüm Kav: Allein im Jahr 2013 wurden in der Türkei 237 Frauen, meist von Familienangehörigen, ermordet. In den letzten zwei Monaten wurden acht Frauen umgebracht. Für diese gibt es keinen gesellschaftlichen Aufschrei, ihre Mörder kommen oft genug ungeschoren davon. Die Türkei hat eine enorme Modernisierung erlebt, im Zuge derer viele Frauen angefangen haben, mehr Rechte zu fordern. Hier prallt die gesellschaftliche Modernisierung mit den traditionell-patriarchalen Strukturen zusammen. Deswegen haben Sozialistinnen die Plattform »Frauenmorde stoppen« gegründet. Wir geben den Opfern eine Stimme und bringen die Täter vor Gericht.

Wie sieht Ihre Arbeit genau aus?
Wir organisieren Demonstrationen. Außerdem stecken wir viel Zeit und Kraft in Öffentlichkeitsarbeit. In der Türkei gibt es einen verklär...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 859 Wörter (5432 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.