Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Verweigerer

André Shepherd desertierte von der US-Armee. Asyl in Deutschland hat er nicht erhalten

  • Von Stefan Otto
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

André Shepherd tat etwas ausgesprochen Mutiges, was seit Jahren bereits die Gerichte beschäftigt. Der US-Soldat wollte nicht ein zweites Mal in den Irak-Krieg ziehen und setzte sich im April 2007 von seiner Einheit in der Katterbach-Kaserne bei Nürnberg ab. 19 Monate versteckte sich der Mann mit schwarzer Hautfarbe vor der US-Militärpolizei in Bayern, bevor er als erster Deserteur der US-Army in Deutschland Asyl beantragte. Nicht zuletzt wegen der deutschen Nazi-Vergangenheit hoffte er auf Verständnis für seine Fahnenflucht. »Nur Befehle zu befolgen, ist keine Entschuldigung«, erklärte er. Doch sein Asylantrag wurde im M...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.