Werbung

Wandernde Monarchfalter nutzen inneren Kompass

Bei ihrem Marathonflug gen Süden orientieren sich amerikanische Monarchfalter nicht nur an der Sonne, sie nutzen auch einen inneren Kompass. Der orange-schwarz gezeichnete Schmetterling finde mit Hilfe des Erdmagnetfeldes seinen Weg, berichten US-Forscher im Fachjournal »Nature Communications« (DOI: 10.1038/ncomms5164). Das erkläre, warum der Falter selbst bei bewölktem Himmel zielstrebig von Nordamerika nach Süden flattert. Die Monarchfalter (Danaus plexippus) überwintern im zentralmexikanischen Hochland. Bei ihren Wanderungen in die Winterquartiere fliegen einige der Tiere mehr als 3500 Kilometer weit. dpa/nd Foto: MonarchWatch

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung