Werbung

Geraer Bürgerbündnis protestiert gegen Konzert

Gera. Mehrere hundert Menschen haben am Samstag in Gera gegen das extrem rechte »Rock für Deutschland«-Konzert demonstriert. Polizei und Veranstalter sprachen von rund 400 Teilnehmern. Mit Hilfe eines bereits am Donnerstagabend gestarteten Protestcamps sei es gelungen, die NPD-Veranstaltung auf ein Drittel der ursprünglichen Fläche einzudämmen, sagte Matthias Beer von der IG Metall. Das erste Protestcamp gegen das Neonazi-Konzert im vergangenen Jahr war nicht angemeldet und wurde von der Polizei geräumt. An dem jährlichen »Rock für Deutschland«-Konzert, das bereits zum zwölften Mal stattfand, nahmen am Samstag nach Polizeiangaben rund 320 Anhänger der rechten Szene teil. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!