Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eduard Schewardnadse ist tot

Gorbatschow und Putin würdigen früheren sowjetischen Außenminister und Präsidenten von Georgien

Berlin. Eduard Schewardnadse ist tot. Der frühere sowjetische Außenminister und Präsident von Georgien starb nach langer Krankheit im Alter von 86 Jahren in Tiflis. Der frühere KPdSU-Chef und Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, würdigte den Politiker für seinen »bedeutenden Beitrag zur Außenpolitik der Perestroika«. Schewardnadse sei »ein ehrlicher Verfechter eines neuen Denkens in der Welt« gewesen, so Gorbatschow. Er nannte ihn einen Freund, der in den 1980er Jahren die Politik von Glasnost und Perestroika intensiv mitgestaltet sowie eine wichtige Rolle bei der Vereinigung Deutschlands gespielt. »Er war in der Lage, mit unterschiedlichen Menschen schnell in Kontakt zu treten - mit der Jugend und mit der älteren Generation«, sagte Gorbatschow. Der russische Präsident Wladimir Putin sprach den Angehör...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.