LINKEN-Streit in Stralsund entschärft

Marianne Linke gab Unterlassungserklärung ab

Stralsund. Im Streit um ein angebliches Bündnis der Stralsunder »Linken offenen Liste« (LoL) mit der rechtspopulistischen »Alternative für Deutschland« (AfD) hat die Kreisvorsitzende Marianne Linke gegenüber LINKE-Landeschefin Heidrun Bluhm eine Unterlassungserklärung abgegeben. Die Formulierung »AfD und PseudoLinke - erstes kommunales Bündnis zwischen Mitgliedern der Linkspartei, CDU-FDP und AfD - mit Unterstützung der Landesvorsitzenden Heidrun Bluhm« gebe Anlass zu Fehlinterpretationen, räumte Linke am Montag ein. Bluhm habe zwar das Zustandekommen und den Wahlka...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 265 Wörter (1907 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.