Werbung

Ein Leben in Bildern

Virginia Woolf

Leben und Werk von Virginia Woolf, einer der bedeutendsten Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts, sind Thema einer neuen Ausstellung in London. Die National Portrait Gallery stellt die gesellschaftskritische und oft spitzzüngige Literatin in Bildern vor: Etwa 100 Porträts, Fotos, Briefe und Tagebuchauszüge sollen Einblick in die Höhen und Tiefen der von Depressionen geplagten englischen Intellektuellen geben, die 1941 mit 59 Jahren den Freitod wählte. Ihr letzter Brief an ihre Schwester, die Künstlerin Vanessa Bell, gehört zu den raren Archivstücken, die in der Ausstellung gezeigt werden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln