Werbung

Ein Leben in Bildern

Virginia Woolf

Leben und Werk von Virginia Woolf, einer der bedeutendsten Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts, sind Thema einer neuen Ausstellung in London. Die National Portrait Gallery stellt die gesellschaftskritische und oft spitzzüngige Literatin in Bildern vor: Etwa 100 Porträts, Fotos, Briefe und Tagebuchauszüge sollen Einblick in die Höhen und Tiefen der von Depressionen geplagten englischen Intellektuellen geben, die 1941 mit 59 Jahren den Freitod wählte. Ihr letzter Brief an ihre Schwester, die Künstlerin Vanessa Bell, gehört zu den raren Archivstücken, die in der Ausstellung gezeigt werden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!