Jirka Grahl, Belo Horizonte 10.07.2014 / Sport

Trauma im Mineirão

Das 1:7 gegen Deutschland wird ganz Brasilien noch eine Weile zu schaffen machen

Die unwirkliche Niederlage stürzt Brasiliens Fußballfans in Verzweiflung. Erst im Stadion, später auch auf den Straßen von Belo Horizonte, Rio und Sao Paulo.

Der Mann kam aus dem Nichts: »Komm her mein deutscher Freund, lass Dir gratulieren!«, sagte er nur und flugs hatte der bärtige brasilianischen Fußballfan den deutschen Zeitungsreporter geschnappt und umarmt. Zwei Fremde im fahlen Licht einer Bushaltestelle nahe Belo Horizontes Stadion Mineirão - was ein 1:7 doch mit den Menschen machen kann. Umstehende Fans lachten und zeigten die in Brasilien allgegenwärtige Geste des erhobenen Daumens, nur einer mit rotgeränderten Augen nicht: Er ging auf den Bartträger los, beschimpfte ihn als Verräter, es gab ein Gerangel, bis schließlich ein Dutzend Militärpolizisten anrückte, den Betrunkenen niederrang und davonzerrte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: