Warum kann man als Mann* auch Feminist sein?

Ein Interview mit dem Superhelden* Fem_Man

  • Von SpiderCare
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Spider-Care: Zwischen der alltäglichen Haushalts- und Betreuungsarbeit, dem flexiblen Job und dem politischen Aktivismus entwickelt die prekäre Superheld_in der Sorgearbeit ihre Superkräfte um den alltäglichen Wahnsinn widerstehen zu können.

SpiderCare: Hallo Fem_Man, schön, dass du heute Zeit für ein Interview hast.
Fem_Man: Hallo SpiderCare. Ja, freut mich, dass es mit dem Interview klappt.

Dann fangen wir gleich an: Du bezeichnest dich selbst als Feminist. Wie geht das? Können auch Männer* Feministen sein?
Ich fang mal so an: Queerfeminismus kann als eine umfassende Befreiungsbemühung beschrieben werden, die darauf abzielt, das heteronormative und patriarchale Geschlechterverhältnis zu beseitigen. Das queere an diesem Feminismus ist die Erkenntnis, dass auch das biologische Geschlecht ein gesellschaftliches Konstrukt und damit auch ein Teil der Herrschaftsverhältnisse ist. Gleichzeitig sind Geschlechter als gesellschaftliche Realität verdammt wirkmächtig, es gibt also eine brutale Unterdrückung von Frauen* weltweit, die nicht wegzudekonstruieren ist. Diese historische Erfahrung und die damit verbundenen Kämpfe und Errungenschaften zeichnet das feministische...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 742 Wörter (5241 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.