»Die Palästinenser werden allein gelassen«

Die international bekannte Anwältin Felicia Langer fordert mehr Druck auf Israel für ein Ende des Gaza-Krieges

Felicia-Amalia Langer wurde 1930 als Kind jüdischer Eltern in Tarnów (Polen) geboren. Die meisten Familienmitglieder fielen der Shoah zum Opfer. Ab 1950 in Israel lebend, ist sie seit den 70er Jahren eine international bekannte Rechtsanwältin. Trotz massiver Anfeindungen verteidigte sie als erste israelische Anwältin Palästinenser aus den 1967 von Israel besetzten palästinensischen Gebieten vor israelischen Militärgerichten. Seit 1990 besitzt Langer auch die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt in Tübingen. Sie ist Trägerin des Alternativen Nobelpreises und des Bundesverdienstkreuzes. Mit ihr sprach für »nd« Marlene Göring.

nd: Frau Langer, was empfinden Sie, wenn Sie die derzeitigen Bilder aus Gaza und Israel sehen?
Langer: Ich bin so verzweifelt und wütend, das ist schwer zu beschreiben. Wenn ich die Kinder sehe, wenn ich die alten Leute sehe, wenn ich die vielen Toten sehe: Das ist doch eine Schande!

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: