Selbstzerfleischung auf der Tribüne

Ohne spürbare Unterstützung seiner Fans verliert der Hallesche FC den Drittligaauftakt 0:3 gegen den Chemnitzer FC

  • Von Stephan Fischer, Halle
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Geheimfavorit wollte der HFC nie sein. Nach dem 0:3 gegen Chemnitz zum Saisonauftakt der 3. Liga ist Halle den Ruf schnell wieder los.

Vor dem Anpfiff versucht die Regie im Hallenser Stadion, noch einmal WM-Stimmung aufkommen zu lassen. »Ein Hoch auf uns«, schallt am Sonnabend der Song aus den Boxen, dem niemand während der vier Wochen des Turniers in Brasilien entgehen konnte. Und zumindest in den ersten zwölf Minuten kann sich der rot-weiße HFC-Anhang der Illusion hingeben, dass der spielerische Glanz der DFB-Elf auch auf ihren Halleschen FC abgefärbt hat, der am ersten Spieltag der dritten Liga wie auch 2013 mit einem »Ostderby voller Brisanz und Emotionen«, wie es Halles Manager Ralph Kühne beschrieb, in die Saison startet. Wie ein Jahr zuvor gegen RB Leipzig beginnt der HFC auch gegen den Chemnitzer FC furios, nach zwölf Minuten haben sich die Gastgeber schon vier Eckbälle erspielt.

Am Ende der Partie wird das Eckenverhältnis neun zu eins zugunsten Halles betragen. Da tanzen dann aber nur noch die in Himmelblau spielenden Chemnitzer auf dem Rasen, Halles...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.