Thüringen: Private Arbeitsvermittlung sinkt

Erfurt. Die Zahl der in Thüringen ausgegebenen Gutscheine für private Arbeitsvermittlung hat sich seit 2010 mehr als halbiert. Waren es 2010 noch knapp 681 000, wurden voriges Jahr etwas weniger als 333 000 solcher Gutscheine an Arbeitslose ausgereicht. Das geht aus der Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Kleine Anfrage der LINKE-Abgeordneten Ina Leukefeld hervor. Demnach wurde nur knapp jeder zehnte dieser Gutscheine überhaupt eingelöst. »Der Trend zur Ausgliederung der Arbeitsvermittlung von Agentur für Arbeit und Jobcenter an Private ist in den wenigsten Fällen ein Erfolg«, konstatierte die Arbeitsmarktpolitikerin. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung