Tina Schiwatschewa, Sofia 30.07.2014 / Politik

Führungswechsel bei bulgarischen Sozialisten

Michail Mikow soll die Partei in die vorgezogenen Wahlen im Oktober führen

Michail Mikow heißt der neue Vorsitzende der Bulgarischen Sozialistischen Partei (BSP). Er ersetzt den langjährigen Partei- und früheren Regierungschef Sergej Stanischew.

Zwei Wahlgänge brauchte der 48. BSP-Kongress am vergangenen Wochenende, um für die Nachfolgerin der Bulgarischen Kommunistischen Partei einen neuen Vorsitzenden zu küren. Zum ersten Wahlgang waren immerhin neun Kandidaten angetreten. Aus dem zweiten ging Michail Mikow als Sieger hervor. Er soll die Partei in die vorgezogenen Parlamentswahlen im Herbst führen.

Sergej Stanischew, der zurückgetretene Vorsitzende, wurde anschließend einmütig als Kandidat für eine weitere Amtszeit als Chef der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE) nominiert. Stanischew hatte seinen seinen Rücktritt noch einmal begründet: Er könne nicht zulassen, dass die BSP für Fehler bestraft werde, die er selbst begangen habe.

Der Kongress fand in einer wahrlich für die Partei wie für ganz Bulgarien schwierigen Zeit statt. Bei den EU-Wahlen im Mai hatten die Sozialisten eine deprimierende Niederlage gegen die Mitte-Rechts Partei GERB des ehemaligen Reg...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: