Brandsätze auf Synagoge

Bundesregierung verzeichnet steigende Zahl von Anschlägen auch auf Moscheen

Berlin. Ein Anschlag auf eine Synagoge ist eine antisemitische Straftat - in Wuppertal kam es in der Nacht zum Dienstag zu solch einem Anschlag. Brandsätze wurden in den Eingangsbereich geworfen, ein Verdächtiger wurde kurz darauf verhaftet. Man muss wohl von Zufall reden, auf jeden Fall von Glück: Die Sache ging glimpflich aus, Schaden entstand nicht. Ob hasserfüllte Reaktion auf Debatten über den Krieg im Gaza-Streifen oder lange geplante Tat: Der Anschlag ist Teil einer zunehmend feindseligen Geisteshaltung gegenüber Ander...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 244 Wörter (1771 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.