Werbung

Deutsche sehen wachsende soziale Kluft

Berlin. Die überwiegende Mehrheit der Deutschen ist der Meinung, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter aufgeht. Wie aus einer am Freitag veröffentlichten Umfrage im Auftrag der Arbeiterwohlfahrt hervorgeht, finden 88 Prozent der Bundesbürger, dass die Unterschiede zwischen Vermögenden und Armen in den vergangenen zehn Jahren »eher größer geworden« sind. Die Auffassung teilen Menschen egal welchen Alters, Geschlechts oder Einkommens. Selbst wohlhabendere Personen mit einem Haushaltsnettoeinkommen von 3000 Euro oder mehr im Monat finden, dass die Ungerechtigkeit größer wird. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!