Werbung

Greenwald lehnt Vernehmung ab

Berlin. Der US-Journalist Glenn Greenwald hat seine für September geplante Vernehmung im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages abgesagt. Greenwald habe seinen Schritt per E-Mail mitgeteilt, sagte der Ausschussvorsitzende Patrick Sensburg (CDU) am Freitag. Greenwald begründete die Absage demnach damit, dass der Ausschuss keine Befragung des Ex-NSA-Mitarbeiters Edward Snowdens in Deutschland ermögliche. Ursprünglich hatte der Ausschuss geplant, Greenwald am 11. September per Videoschalte zu befragen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!