Werbung

Altersarmut in Sachsen stieg 2013 erneut deutlich an

Dresden. Die Altersarmut in Sachsen nimmt zu. Immer mehr Menschen müssen die 2003 eingeführte Sozialhilfe für Rentner in Anspruch nehmen, wie die Zwickauer Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann (LINKE) am Samstag mitteilte. Sie hat Zahlen zu dieser Leistung beim Statistischen Landesamt in Kamenz erfragt. Demnach sei die Zahl Betroffener 2013 um 6,3 Prozent auf 10 966 gestiegen (2003: 6132). Laut Statistik bezogen 2013 Frauen (6916) diese Leistung wesentlich häufiger als Männer (4050). Für die Zukunft rechnet Zimmermann mit einer weiteren Zunahme des Problems. Vor allem im Osten seien Erwerbsbiografien durch häufige Arbeitslosigkeit und auch Langzeitarbeitslosigkeit unterbrochen. Das reiße große Löcher in die Rentenansprüche. »Es ist endlich an der Zeit, dass die Bundesregierung die sich ausbreitende Altersarmut wirklich einzudämmen versucht«, sagte Zimmermann. Um das zu erreichen, müsse das Rentenniveau wieder angehoben und Kürzungsfaktoren sowie die Rente mit 67 wieder abgeschafft werden. Auch dem ausufernden Sektor mit Niedriglöhnen gelte es einen Riegel vorzuschieben. dpa/nd

Minister: Mildtätigkeit darf nicht fester Teil des Sozialsystems werden

Dortmund. Die Essensausgabe für Bedürftige durch sogenannte Tafeln darf nach Ansicht des nordrhein-westfälischen Sozialministers Guntram Schneider (SPD) nicht zum festen Bestandteil des deutschen Sozialsystems werden. Ein würdevolles Leben dürfe nicht abhängig von Mildtätigkeit sein, sagte Schneider am Samstag in Dortmund bei einer Veranstaltung zum zehnjährigen Bestehen des Vereins »Dortmunder Tafel«. Aktuell seien Tafeln sehr hilfreich und ein wichtiges Angebot, um die Folgen von Armut zu mildern, fügte der Minister hinzu. Nötig seien aber vor allem politische Konzepte. Neben besseren Ausbildungschancen sei ein Ausbau des sozialen Arbeitsmarkts zwingend notwendig, damit alle ein eigenes Einkommen erzielen könnten. In Deutschland gibt es mehr als 900 Tafeln, die an rund 3000 Ausgabestellen Essen an Bedürftige verteilen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!