Werbung

Zerstobene Utopien

Am heutigen Montag präsentiert die DEFA-Stiftung im Kino Arsenal zwei Dokumentarfilme von Kurt Tetzlaff zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls. »Im Durchgang - Protokoll für das Gedächtnis« (19 Uhr) zeigt fünf Monate aus dem Leben des Potsdamer Abiturienten Alexander, der im Frühjahr 1989 zur alternativen Szene gehörte. Hoffnungsvoll versucht er im Herbst des Jahres das Neue mitzugestalten, doch nach den Wahlen 1990 schlagen seine Hoffnungen in Resignation um. Anschließend (21 Uhr) ist die Fortsetzung »Im Übergang - Protokoll einer Hoffnung« zu sehen. Die Utopien sind zerstoben. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen