Lieferung der Ceska weiter ungeklärt

NSU-Prozess vorerst bis Ende Juni 2015 geplant

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Wie gelangte die Ceska-Pistole, mit der neun der zehn Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) umgebracht wurden, zu den Neonazi-Terroristen? Die Frage ist von den Ermittlern nicht ausreichend beantwortet worden. Nun müht sich das Münchner Oberlandesgericht (OLG). Der Angeklagte Carsten Schultze hatte gestanden, dass er die Waffe im Auftrag des ebenfalls angeklagten Ralf Wohlleben im Jenaer Szeneladen »Madley« abgeholt und in Chemnitz an Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt übergeben hatte.

Der für Dienstag, den 134. Verhandlungstag, vorgeladene Zeuge Jürgen L. - ein Jugendknastfreund von Böhnhardt - soll die Waffe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 295 Wörter (2088 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.