Wirkliche Demokratie und die Eroberung der Institutionen

Dynamische Reorganisierung der Linken in Spanien

  • Von Mario Candeias
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Es genügt nicht mehr, die Zivilgesellschaft zu erobern, Plätze zu besetzen, auf die Straße zu gehen, symbolische Aktionen durchzuführen, Zwangsräumungen zu verhindern, Bürgerbegehren zu gewinnen. In Spanien nehmen die Bewegungen für »wirkliche Demokratie« Kurs auf die Eroberung der Institutionen - mit dem Ziel allerdings, diese Institutionen in einem konstitutiven Prozess neu zu begründen, im Sinne »wirklicher Demokratie«.

Wir erleben eine dynamische Reorganisierung des politischen Feldes - von links. Schon vor der Wahl zum Europäischen Parlament Ende Mai deutete sich eine Verschiebung an, die der Partei der Izquierda Unida (Vereinigte Linke, IU) eine Verdreifachung der Stimmen bringen sollte. Sie hat nun sechs Abgeordnete in Straßburg. Eigentlicher Überraschungssieger aber ist die aus den Krisenprotesten hervorgegangene Plattform Podemos (Wir können es) mit ihrem Spitzenkandidaten Pablo Iglesias. Nur vier Monate nach ihrer Gr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1642 Wörter (11310 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.