Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Brasilien trauert um Eduardo Campos

Präsidentschaftskandidat kommt bei Flugzeugabsturz ums Leben / Wahlkampf wird für drei Tage ausgesetzt

  • Von Andreas Knobloch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Schock und Trauer in Brasilien nach dem tödlichen Flugzeugabsturz des Präsidentschaftskandidaten Campos. Seine Partei muss nun über seine Nachfolge entscheiden.

Der Absturz des brasilianischen Präsidentschaftskandidaten Eduardo Campos von der Sozialistischen Partei Brasiliens (PSB) verändert schlagartig die Dynamik des zuletzt mit immer härteren Bandagen geführten Präsidentschaftswahlkampfes, bei dem Präsidentin Dilma Rousseff ihre Wiederwahl anstrebt, während die brasilianische Wirtschaft in einer konjunkturellen Flaute steckt.

Der 49-jährige Campos war mit sechs weiteren Menschen an Bord einer Maschine des Typs Cessna 560XL, die aus ungeklärter Ursache in Santos, rund 60 Kilometer von São Paulo, abgestürzt ist. Die Untersuchungen laufen.

Campos, der mit seiner Partei im vergangenen Jahr die Regierungskoalition verlassen hatte, lag in Umfragen bei acht Prozent und abgeschlagen hinter Amtsinhaberin Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei PT und deren ärgsten Herausforderer Aécio Neves von der sozialdemokratischen Mitte-Rechts-Partei PSDB. Der war im Wahlkampf zuletzt immer weiter...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.