Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgefranste Fronten in Kairo

Zerstrittenheit bei den Gaza-Verhandlungen lähmt zunehmend auch die palästinensischen Fraktionen

  • Von Oliver Eberhardt, Tel Aviv
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Israel und die Palästinenser haben am Dienstag weiter um eine Waffenstillstandsvereinbarung gerungen; eine bis Dienstagnacht geltende Feuerpause brach bereits am Nachmittag zusammen.

GZA - der Traum von Unabhängigkeit und Freiheit lässt sich in drei Buchstaben fassen. Einige Jahre, um die Jahrtausendwende, war dieser Traum Wirklichkeit: Auf dem internationalen Flughafen mit dem Code GZA für Gaza hoben täglich die drei Maschinen der Palestinian Airways ab. Dann begann die zweite Intifada; Israel bombardierte Tower und Rollbahn. Und der Flughafen, dessen Bau einst in den Osloer Übereinkünften vereinbart worden war, geriet in der internationalen Diplomatie in Vergessenheit, während er für die Palästinenser ein Symbol blieb.

Heute steht GZA, der nur noch eine Ruine inmitten einer Wüstenlandschaft ist, wieder im Blickfeld. Im Ringen um einen Waffenstillstand nimmt die Wiedereröffnung des Flughafens ebenso eine zentrale Rolle ein wie der Bau eines Seehafens. Am Dienstag kämpften beide Seiten weiter in Kairo um eine Vereinbarung. Die fünftägige Feuerpause, die am Montagabend um 23 Uhr MESZ zu Ende gegangen war, w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.