Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Die Importe sind wichtiger«

LINKE-Wirtschaftsexperte Michael Schlecht warnt vor den Folgen einer Eskalation bei Sanktionen gegen Russland

nd: Vergangene Woche gab das Statistische Bundesamt die Wirtschaftszahlen für das zweite Quartal bekannt. Demnach ist die deutsche Wirtschaftsleistung um 0,2 Prozent gesunken. Ist das bereits der Effekt der Spannungen zwischen Russland und der Europäischen Union?
Schlecht: Die Hauptursache des Konjunktureinbruchs liegt in der deutschen Wirtschaftspolitik, die auf Lohndumping zur Steigerung der Exporte und gleichzeitiger Beschneidung der Binnenwirtschaft setzt. Die geopolitischen Spannungen und Sanktionen verstärkten diesen Einbruch nur.

Die Krisenpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist also schuld am Konjunktureinbruch?
Es war schon länger absehbar, dass Merkels Strangulierungspolitik gegenüber den anderen Ländern der Eurozone auf die deutsche Wirtschaft zurückschlagen wird. Und so ist es jetzt gekommen. Die Aufträge aus der Währungsunion sind um über zehn Prozent eingebrochen, weil vor allem die südeuropäische...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.