Ermittlungen gegen SS-Schergen wohl vor dem Scheitern

Bericht: Prozesse nur noch gegen 2 von 30 mutmaßlichen Auschwitz-Aufsehern erwartet / Zynische Begründungen für Einstellung von Verfahren

Berlin. Laut einem Magazinbericht steht der wohl letzte größere Versuch deutscher Ermittlungsbehörden, NS-Verbrechen im Vernichtungslager Auschwitz zu ahnden, vor dem Scheitern. Wie der »Spiegel« berichtet, wird ein größerer Teil der Ermittlungen gegen 30 frühere SS-Angehörige, die verdächtigt wurden, in Auschwitz Beihilfe zum Holocaust geleistet zu haben, inzwischen nich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.