Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

LINKE will Aufklärung statt Parteibuchpolitik

NSU-Ausschuss in Hessen nimmt bald Arbeit auf

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Es muss mehr als drei NSU-Mitglieder gegeben haben. Das lege der Abschlussbericht des thüringischen Untersuchungsausschusses nahe, sagt Hermann Schaus von der hessischen LINKEN.

Der Untersuchungsausschuss des hessischen Landtags zur Aufarbeitung eines Mordes des »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) im April 2006 nimmt in der übernächsten Woche seine Arbeit auf. Der vorige Woche vorgelegte Abschlussbericht des Thüringer Untersuchungsausschusses dürfte dabei eine wichtige Rolle spielen. Schließlich legt der Bericht mit dem Titel »Rechtsterrorismus und Behördenhandeln« enge personelle Verflechtungen zwischen den in die Kritik geratenen Behörden in Thüringen und Hessen nahe.

Hermann Schaus, Parlamentarischer Geschäftsführer der Linksfraktion, war als einziger hessischer Landespolitiker nach Erfurt gereist, um am Freitag die Debatte über den Bericht im Landtag zu verfolgen. Er zeigte sich tief beeindruckt von einer Ausstellung im Landtagsfoyer, di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.