Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausfallende Atomkraftwerke

Europa bekommt wegen Uraltreaktoren Probleme mit der Versorgungssicherheit

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In der EU sollen viele in die Jahre gekommene Atomkraftwerke noch Strom erzeugen. Sie fallen wegen Pannen aber häufig aus - zum Teil über viele Monate.

Ungeachtet aller Behauptungen einer »Renaissance der Kernenergie« beschleunigt sich der weltweite Abschwung der Atomkraft. Nur noch 10,8 Prozent des auf der Erde erzeugten Stroms kamen im vergangenen Jahr aus Atomreaktoren, wie aus dem aktuellen »World Nuclear Industry Status Report« hervorgeht - der Spitzenwert hatte 1996 bei 17,6 Prozent gelegen. Teilweise ist der Rückgang dem insgesamt steigenden Energieverbrauch geschuldet, aber auch in absoluten Zahlen geht die Atomstromproduktion zurück: 2359 Terawattstunden waren es 2013, der Höchstwert von 2660 Terawattstunden stammt aus dem Jahr 2006.

In mehreren europäischen Ländern macht der Atomwirtschaft zunehmend das hohe Alter der Meiler zu schaffen. In den vergangenen Wochen fielen deshalb gleich fünf britische und drei belgische AKW aus. Fraglich, ob und wann sie noch einmal ans Netz gehen können. Vielen Kraftwerken in Frankreich drohen ähnliche Schwierigkeiten.

Nach Ang...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.