Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zürich lädt die Doper ein

Erwischte Sprinter dürfen doch im Letzigrund starten

Die Organisatoren des Leichtathletik-Meetings in Zürich haben entgegen anders lautender Beteuerungen für ihre Veranstaltung am Donnerstag mit Tyson Gay, Mike Rodgers (beide USA) und Asafa Powell (Jamaika) drei überführte Dopingsünder für den 100-Meter-Sprint verpflichtet. Gay und Powell dürfen nach ihren verkürzten Sperren erst seit wenigen Wochen wieder laufen.

Meetingdirektor Patrick Magyar hatte noch am Freitag vergangener Woche erklärt, dass Athleten, die bereits eine Dopingsperre erhalten haben, nicht in den Letzigrund eingeladen werden sollten: »Wir wollen unser Geld nicht an Athleten verteilen, die den Ruf der Sportart beschädigt haben«, hatte Magyar verkündet.

Dies war nun aber wohl hinfällig geworden, nachdem Superstar Usain Bolt am Sonntag seinen geplanten Start in Zürich abges...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.