Marlene Göring 29.08.2014 / Inland

Einkesseln erlaubt

Blockupy-Verfahren gegen Polizeichef und Einsatzleiter eingestellt

Polizeichef und Einsatzleiter haben korrekt gehandelt, findet die Frankfurter Staatsanwaltschaft. »Eine mittelprächtige Unverschämtheit« nennt der hessische LINKE-Chef Wilken die Einstellung des Blockupy-Verfahrens. Seine Partei hat Beschwerde eingelegt.

Weder Polizeipräsident Achim Thiel noch Einsatzleiter Harald Schneider haben rechtswidrig gehandelt: Die Einkesselung von fast 1.000 Menschen bei den Blockupy-Protesten in Frankfurt am Main im Juni 2013 sei gerechtfertigt gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in einer Presseerklärung mit. Man habe sich daher entschlossen, dass Ermittlungsverfahren einzustellen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: