Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Was das Afghanische »schon bald« bedeutet

... und warum meine Mutter vielleicht recht hatte

  • Von Emran Feroz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im April dieses Jahres fand in Afghanistan eine Präsidentschaftswahl statt. Nun neigt sich der August dem Ende zu, ein endgültiges Ergebnis gibt es jedoch immer noch nicht. Nachdem nur noch zwei Kandidaten übrig blieben und es zur Stichwahl kam, fing das eigentliche Theater erst richtig an und ging so weit, dass John Kerry höchstpersönlich anreisen musste. Mittlerweile war Kerry, der in Kabul immer den Eindruck eines Puppenmeisters macht, in den vergangenen Wochen schon zwei Mal in Kabul, um die beiden Streithähne – Ashraf Ghani und Abdullah Abdullah - in Zaum zu halten. Demnach war es auch keine Überraschung, als die zwei Präsidentschaftsanwärter in Gegenwart ihres US-amerikanisches Geldgebers stets freundlich und zufrieden zu sein schienen. Nachdem Kerry abgereist war, ging das Drama jedoch von vorne los. Ob dieser nun ein drittes Mal in Kabul erscheinen wird, bleibt offen. Da das Gezanke wieder einmal droht, zu eskalieren, ist ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.