Der Osten. Eine Suche

In drei von fünf »neuen« Ländern wird gewählt. 25 Jahre nach der Wende fragt Tom Strohschneider: Gibt es das noch, das Ostdeutsche?

Spurensuche

Was der Osten einmal war, was er sein sollte und als was er heute imaginiert wird, passt nicht auf eine kurze Liste: Der Osten war die weltpolitische Verewigungsgelegenheit für Helmut Kohl, er ist die Heimat von Grüner Pfeil, Poliklinik und vielleicht sogar dem finnischem Bildungssystem, er war ein Währungsgebiet aus Aluminium und der Laufsteg für Rundstrick und Ballonseide. Er war auch: ein gesellschaftspolitischer Großversuch mit großen Zielen - und lang anhaltendem Schatten. Er ist heute die Gegend, wo Imbissbudennamen immer falsche Apostrophen haben müssen. Stasi, DVU, Ostrock. Und so fort.

Bekannte und Kollegen, die man fragt, werfen noch mehr Begriffe in den Topf mit den Assoziationen. Ossiwitze. Dritte Generation Ost. Rostock-Lichtenhagen. Hackepeter zum Betriebsgeburtstag. Skoda statt Golf. FKK an der Ostsee. PDS. Aufbau Ost. Angela Merkel. Auch der Name von Joachim Gauck fällt, die Gesichter verziehen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2508 Wörter (16761 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.