Tobias Esche, Yangon 03.09.2014 / Kultur

Diplomatie beim Meditieren?

Anmerkungen zu einer Ausstellung im Auswärtigen Amt über deutsch-burmesische Beziehungen - ein verdrängtes Kapitel

Im Auswärtigen Amt in Berlin wird an diesem Mittwoch eine Ausstellung eröffnet, die 60 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Myanmar und der Bundesrepublik Deutschland würdigt. Aus Anlass des Jubiläums hatte Bundespräsident Gauck bereits im Februar Myanmar besucht, 28 Jahre nach seinem Amtsvorgänger Richard von Weizsäcker und 47 Jahre nach dem einzigen Besuch eines Bundeskanzlers im Land des Goldes und der weißen Elefanten: Kurt Georg Kiesinger weilte 1967 im damaligen Burma.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: