»Was soll ich in Koblenz?«

Rheinland-Pfalz: Firmen auf dem Land fehlen die Leute

  • Von Christian Schultz, Koblenz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

An einen Geschäftstermin kann sich Sascha Jecht noch gut erinnern. »Ich fuhr eine halbe Stunde durch Wald im Hunsrück, plötzlich lichteten sich die Bäume, und da stand eine topmoderne Fabrik«, sagt der Geschäftsführer der Montabaurer Personalberatung hbp Consult. In Rheinland-Pfalz ist das keine Seltenheit, viele mittelständische, erfolgreiche Unternehmen sitzen auf dem Land. In Zeiten des Fachkräftemangels wird es für sie aber immer schwerer, qualifiziertes Personal zu bekommen.

Es gebe grundsätzlich immer weniger Nachwuchs, sagt Jecht. »Wir haben einen krassen Arbeitnehmermarkt.« Mittlerweile bewürben sich Unternehmen um Arbeitnehmer, nicht umgekehrt - vor allem gelte das in den sogenannten MINT-Berufen. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. »Und die, die nachkommen, entscheiden sich eher für ein Ballungszentrum als für die Eifel.« Auch lebten Familien heute anders als früher, oft arbeiteten b...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 524 Wörter (3500 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.