Werbung

Peru verhängt wegen Drogenbanden Notstand

São Paulo. Peru hat im Kampf gegen den Drogenhandel in der Grenzregion zu Brasilien und Kolumbien den Notstand ausgerufen. Staatspräsident Ollanta Humala veröffentlichte am Donnerstag ein entsprechendes Dekret, das 60 Tage gilt, wie Medien berichteten. Den Sicherheitskräften werden damit weitgehende Vollmachten eingeräumt. Peru ist laut der US-Drogenbehörde der weltweit größte Kokainproduzent. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!